01.03. – Kritik des Kapitalismus


(Oliver Barth und Moritz Zeiler, Associazione Delle Talpe, Bremen)

Im Kontext der aktuellen Krise wird wieder vermehrt Kritik am Kapitalismus artikuliert. Dabei dominieren aber meist ein diffuses Verständnis der kapitalistischen Verhältnisse sowie Ressentiments gegen Banken, Management und „die da oben“. Doch Empörung und Unzufriedenheit allein haben die gesellschaftlichen Verhältnisse noch nie zum Besseren verändert. Voraussetzung für gesellschaftliche Emanzipation ist daher stets eine kritische Analyse der ökonomischen und politischen Verhältnisse, ansonsten führen die kommenden Aufstände eher zu Regression und Barbarei. Die Marxsche Kritik der politischen Ökonomie wurde zwar bereits im 19. Jahrhundert veröffentlicht, bietet aber nach wie vor eine der profundesten Analysen des Kapitalismus. Mit der Veranstaltung möchte daher in die zentralen Begriffe und Thesen von Marx eingeführt werden. Dabei sollen unter anderem folgenden Fragen diskutiert werden: Was unterscheidet den Kapitalismus von früheren gesellschaftlichen Verhältnissen? Was versteht Marx unter Ware, Wert, Geld und Kapital? Welche Bedeutung haben die Begriffe Fetischismus, Klasse und Staat bei Marx?

Oliver Barth ist Soziologe und promoviert an der Universität Hannover zu Islamic Banking.
Moritz Zeiler ist Historiker und Politikwissenschaftler sowie Mitarbeiter des Regionalbüros der Rosa Luxemburg Initiative Bremen.
Beide sind Mitglieder von associazione delle talpe.

  1. Bisher keine Kommentare.
(wird nicht veröffentlicht)